Zurück

Erich von Däniken

Bestsellerautor Erich von Däniken spürt Außerirdischen im alten Ägypten nach

Bekannter Schweizer UFO-Theoretiker ist mit Vortrag und Präsentation
am 21. November im Magdeburger AMO-Kulturhaus zu Gast

Im alten Ägypten stimmt etwas nicht, zumindest für Bestsellerautor und UFO-Theoretiker Erich von Däniken. In seinem aktuellen Programm begibt sich der Forscher auf die Spur von Geheimnissen hinter Tempeln und Pyramiden. Mit einer „atemberaubenden Animation“ möchte E.v.D die bisherigen Theorien zu deren Entstehung widerlegen. Diese zeigt der bekannte Schweizer am Sonnabend, 21. November, um 17 Uhr im Magdeburger AMO-Kulturhaus, Erich-Weinert-Straße 27.
Dabei entführt er das Publikum mit seiner Präsentation zum Beispiel zum Tempel von Abydos. Erbaut wurde dieser, weil dort der Kopf des Gottes Osiris begraben sei. Däniken wirft Fragen auf: Wer ist dieser Osiris? Und woher kam er? Mit eindrücklichen Bildern will der Autor beweisen, dass der gewaltige Unterbau des heutigen Tempels mit einer unbekannten Technik errichtet wurde und 5000 Jahre in die Vergangenheit zurückreicht.
Ebenfalls in Abydos nimmt von Däniken die farbenprächtigen Darstellungen des „Djed-Pfeilers“, einem technisch anmutenden Gegenstand, unter die Lupe. Kannten die alten Ägypter gar die Elektrizität? E.v.D. führt die Zuschauer in eine Gruft unter dem Tempel von Dendera. Dort ist an den feuchten Wänden eine rätselhafte Technologie eingraviert, die an Elektrizität erinnert. Ebenso rätselhaft erscheinen bei von Däniken die gewaltigen Sarkophage in den Tunneln unter Sakkara. Er will mit einer „sensationellen Filmeinspielung“ belegen, dass in den „Monstersarkophagen“ gar keine Stiermumien lagen, wie Touristen erzählt werde. Schließlich geht es zum Plateau von Gizeh mit den drei Hauptpyramiden von Cheops, Chefren und Mykerinos. Waren die Pharaonen wirklich deren Erbauer?
Humorvoll und scharfsinnig nimmt von Däniken ägyptische Überlieferungen auseinander. Er führt die Besucher durch Pyramiden, klettert mit ihnen in die unvollendeten Grabkammern und geheime Schächte, steigt in die große Galerie und in die Königinnen- und Königskammer.
Karten gibt es zum Preis von 31 Euro (inklusive Gebühren) an allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei Magdeburg-Ticket, Tel. 0391/533480,
www.magdeburgticket.de. Für die Begleitperson eines Rollstuhlfahrers mit Merkzeichen B im Ausweis ist der Eintritt frei. Karten für Rollstuhlfahrerplätze sind nur bei Magdeburg-Ticket erhältlich.

Veranstalter: Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg (MVGM) GmbH
Geschäftsführer Steffen Schüller, Tessenowstraße 5a, 39114 Magdeburg
Werbung und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel.: 0391 5934-548; Fax: 0391 5934-510; E-Mail: presse@mvgm.de

Zurück